Pastoralverbund Soest

ein Holzkreuz über der BibelWort-Gottes-Feier

Mit dem Beginn der aktuellen Gottesdienstordung gibt es in unseren Gemeinden Wort-Gottes-Feiern am Sonntag. Der Pastoralverbundsrat, d.h. die Vertretung aller Pfarrgemeinderäte, hat die Einführung dieser Gottesdienstform für unseren Pastoralen Raum beschlossen.

Jetzt sind wir auf dem Weg, Grundlagen für diese Feiern zu legen.

Dazu gehört, dass sich Gemeindemitglieder zu Leiter*innen von Wort-Gottes-Feiern ausbilden lassen. Am aktuellen Kurs des Erzbistums nehmen teil: Frau Jutta Ebbert, Frau Sigrid Kemper, Frau Ruth Klute, Herr Christoph Schneider und Frau Theresa Tusch.

Zu dem Kurs gehört, dass die Teilnehmer*innen das Gelernte in den Gemeinden erproben, so dass sie von Ende Dezember bis in den Januar hinein ihre ersten Wort-Gottes-Feiern leiten werden. Mit der Leitung der Feier ändert sich auch ihre Aufgabe im Gottesdienst.

Dies wird dadurch ganz deutlich, dass sie als Wort-Gottes-Feier-Leiter*innen ähnlich wie die Mess-diener*innen oder Priester ein liturgisches Gewand tragen. Dieses Gewand macht deutlich, dass sie als Person zurücktreten und dass der Dienst am Wort Gottes in den Vordergrund tritt. Dieses Gewand ist so gestaltet, dass es an das Taufkleid erinnert. Als Getaufte sind alle berufen, den Glauben in Wort und Tat zu verkünden.

In unseren Gemeinden bereiten sich zur Zeit fünf Leiter*innen auf ihre Aufgabe der Leitung einer Wort-Gottesfeier vor.

Bei der Eröffnung richten wir uns auf Gott aus. Wir singen und beten, wir rufen Jesus Christus in unserer Mitte an. Dann wird uns das Wort Gottes verkündet. Wir hören die Lesung und das Evangelium wie auch die Auslegung – soweit erinnert uns der Ablauf sehr stark an die Messe. Danach nimmt die Antwort der Gemeinde besonderen Raum ein: Die Gemeinde spricht also das Glaubensbekenntnis, anschließend geben sie einander die Hand zum Zeichen des Friedens.

Daran schließt sich Lobpreis und Bitte an. In diesem Lobpreis erinnert sich die Gemeinde an die Taten Gottes - er mündet (außerhalb von Fastenzeit und Advent) in das Gloria. Daran schließen sich die Fürbitten an, in denen auch die Gebetsintentionen ihren Ort finden. Schließlich kommt die Feier zu einem guten Abschluss: Wir bitten um den Segen Gottes. Bei Feiern am Sonntag oder bei Feiern mit Kranken-kommunion kommen die Zeit der Erwartung und der Kommunionempfang hinzu.

Zu den folgenden Terminen werden unsere Wort-Gottes-Feierleiter*innen ihre ersten Gottesdienste in den Gemeinden halten. Drei Feiern finden in der Kapelle des St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheims in Körbecke statt: Montag, 23.12.2019 um 9.30 Uhr durch Frau Elisabeth Kemper, Montag, 30.12.2019 um 9.3o Uhr durch Frau Ruth Klute und Donnerstag, 09.01.2020 um 18.00 Uhr durch Frau Jutta Ebbert. Am Dienstag, 07.01.2020 um 18.00 Uhr in St. Christopherus in Ostinghausen leitet Frau Theresa Tusch ihre erste Wort-Gottes-Feier und am Freitag, 10.01.2020 um 10.00 Uhr Thomä-Residenz in Soest Herr Christoph Schneider.

Wir, das Pastoralteam für den Pastoralen Raum Soest, sind dankbar, dass so viele Gemeindemitglieder den Dienst der Leitung einer Wort-Gottes-Feier übernehmen wollen und wünschen allen einen guten start in ihrer Aufgabe und gutes Gelingen für die ersten Gottesdienste.

Wir wünschen allen gutes Gelingen und den Gemeinden die Erfahrung, dass die liturgische Form der Wort-Gottes-Feier das bewirkt, wofür sie vom Bischof eingesetzt wurde: dass alle für ihren Weg der Nachfolge Orientierung erfahren und eine stärkere Christus-Verbundenheit.

Für das Pastoralteam, Detlev Gethmann, Gemeindereferent.