Pastoralverbund Soest

KunstausstellungDas Hungertuch fordert uns heraus. Vor 1 Woche haben 25 Kunstinteressierte unter Leitung des Künstlers Uwe Appold die Herausforderung angenommen, in wenigen Stunden Kunstwerke in Akryl entstehen zu lassen. Der Auftrag:

Malen Sie Ihre Hoffnungen, Träume, Erwartungen. Wie möchten Sie den Frieden für sich und ihre Mitmenschen in der Zukunft gestalten?

Am So. 08.03. nach dem Gottesdienst wird Hl. Kreuz die Ausstellung eröffnet und ist bis Ostermontag zum Osterfeuer zu besichtigen. Die Kirche ist täglich von 8 bis 17 Uhr geöffnet.


Am Anfang stand eine Einführung in die Thematik und ein Crash-Kurs in Malerei. Studenten benötigen 2 Semester – wir nur 45 Minuten.
Uwe Appold stellte bewusst die Lehre der Formen, Farben und Kompositionen an den Anfang. Das war sehr hilfreich. Hierzu einige Beispiele:
•    das Quadrat steht für die Erde, der Kreis für den Himmel
•    das stehende Rechteck für den Menschen, der Dreieck für männlich bzw. weiblich
•    die Farbe Gelb für die Sonne, die Farbe Rot für den Mann, die Farbe Blau für die Frau
Das ist natürlich etwas plakativ und nicht immer zutreffen – schon gar nicht in anderen Kulturkreisen.
Und schon ging es los
•    Idee finden und vorskizzieren,
•    die Flächenverteilung festlegen und Grundieren,
•    die Flächen ausdifferenzieren und Einzelheiten auftragen,
•    und zu guter Letzt das Werk signieren
Das war’s! Und alle dürfen sehr stolz auf Ihre Kunstwerke sein.
Ein besonderer Dank gilt natürlich unserem Uwe, der uns gefordert hat dem Bild eine Seele einzuhauchen, aber auch Martina Neuhaus, die diese brillante Idee hatte.
Betrachten Sie nun unsere Hoffnungen, Träume, Erwartungen und unsere Vorstellung von Frieden.

Eine Übersicht über alle Bilder finden Sie hier.