Pastoralverbund Soest

Liebe Mitchristen,

b_180_180_16777215_00_images_Pastoralverbund_Impuls_Gemeinde-01.jpgAuf seiner Video-Sitzung am 30.4. hat der Pastoralverbundsrat nach intensiver Beratung einstimmig beschlossen, die Feier der öffentlichen Gottesdienste im Pastoralen Raum Soest schrittweise wiederaufzunehmen. Der Beschluss zur Wiederaufnahme der Gottesdienste beinhaltet folgenden Plan:


1. Schritt:
Mit den Sonntagsgottesdiensten vom 10. Mai (inkl. Vorabend) laden wir die Menschen wieder zur Mitfeier von Gottesdiensten in die Kirchen ein. Diese öffentlichen Gottesdienste werden zunächst als Wort-Gottes-Feiern ohne Kommunionspendung gefeiert.
An den Werktagen werden in einzelnen Kirchen Maiandachten oder Wortgottesdienste angeboten.

2. Schritt:
Voraussichtlich ab Christi Himmelfahrt (21. Mai) oder dem darauffolgenden Sonntag (24. Mai) ist geplant, wieder an Sonn- und Werktagen die Eucharistie zu feiern. Für die entsprechende Entscheidung hat der PV-Rat sich für dem 18.5. zur nächsten Sitzung vereinbart.

Parallel dazu ist entschieden worden, die täglichen Eucharistiefeiern im Live-Stream aus der Dom-Krypta im bestehenden Format weiterzuführen. Das Angebot wird von vielen Menschen dankbar angenommen und bietet vor allem für diejenigen, die noch nicht in die Kirchen kommen wollen oder können einen wichtigen geistlichen Ankerpunkt.


Diese Staffelung wurde gewählt, damit die Menschen sich erst an das neue Verhalten im Kirchenraum gewöhnen können und Erfahrungen mit der neuen Gottesdienst-Situation gesammelt werden.
In folgenden Kirchen werden wieder Gottesdienste gefeiert: St. Christophorus Ostinghausen, St. Pankratius Körbecke, St. Luzia Völlinghausen, St. Albertus Magnus Soest, St. Bruno Soest, Heilig Kreuz Soest und St. Patrokli Soest. Die Kirchen in Günne und Bad Sassendorf sind aktuell wegen Renovierung geschlossen und die anderen Kirchen und Kapellen erfüllen nicht die diözesanen Rahmenbedingungen (z.B. zu klein im Hinblick auf die Abstandsregeln, fehlender zweiter Ausgang). Die Frage um die Feier der Gottesdienste der „Kirche am See“ ist noch offen; hier laufen noch die Gespräche mit der Gemeinde Möhnesee und dem Heinrich-Lübke-Haus. Die Gottesdienst-Übertragung im St. Elisabeth-Altenheim Körbecke wird wie bisher weitergeführt.

Um die Gottesdienste aufnehmen zu können muss für jede Kirche ein Schutzkonzept gefertigt werden, in dem die Maßnahmen zum Infektionsschutz beschrieben sind. Dies geschieht aktuell. Darin ist auch die Zahl der möglichen Plätze in den Kirchen verzeichnet. Der PV-Rat hat sich vorerst dagegen entschieden, mit Anmeldung für die Gottesdienste zu arbeiten, sondern will abwarten und beobachten wie die Menschen sich verhalten. Das beinhaltet das Risiko, dass Menschen auf andere Gottesdienste verwiesen werden müssen, wenn alle erlaubten Plätze belegt sind.
Eine wesentliche Voraussetzung für die Öffnung ist der Einsatz von Ordnern vor und nach den Gottesdiensten! Hierzu bitte ich jetzt schon einmal Personen an das zentrale Pfarrbüro zu melden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), damit dort eine Liste erstellt wird, wer zu diesem Dienst an den verschiedenen Kirchen bereit ist. Was dieser Dienst im Einzelnen beinhaltet wird noch beschrieben. Ich betone nochmal, dass wir ohne die Ordner den Betrieb nicht wieder aufnehmen können.

All diese Punkte zeigen, dass wir nach wie vor auch als Kirche ein Teil dieser sehr besonderen Situation in der Welt sind. Wir sind dankbar, dass wir wieder zum Gebet zusammenkommen können, auch wenn es sich nicht wie sonst anfühlen wird. Aber trotzdem werden unsere Gebete und Gottesdienste (ob analog oder virtuell), Orte der Frömmigkeit, des Geistes Jesu Christi und der Stärkung für Glauben und Leben sein – davon bin ich überzeugt. So wollen sie den Menschen inneren Halt in dieser für viele sehr schweren Lage geben. Die Situation bleibt dynamisch, deswegen ist es wichtig sich immer wieder neu zu vergewissern, dass der beschrittene Weg weiter gegangen werden kann. Hoffen wir das Beste und nähren wir unser inneres Gottvertrauen.

Detaillierte Pläne, wie Gottesdienstordnung, der Umgang mit Taufen und Beerdigungen etc. werden in der kommenden Woche besprochen und beschlossen. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Erzbistums Paderborn.

b_180_180_16777215_00_images_Pastoralteam_Roettger01.jpgIhr Dietmar Röttger, Propst