Pastoralkonzept

Unsere vier Gemeinden St. Albertus-Magnus, St. Bruno, Heilig Kreuz und St. Patrokli sind im Pastoralverbund seit 2005 gemeinsam auf dem Weg. Mit diesem Pastoralkonzept haben wir uns Ziele und Schwerpunkte für die vor uns liegende Zeit gegeben.

Die gedruckte Version liegt in den Kirchen aus; die digitale Version finden Sie hier: PDF-Button

 

Gemeindebefragung

Im Auftrag des Pastoralverbunds- (PV) Rates hat sich die Arbeitsgruppe „AG Gemeindebefragung“ im Mai 2010 gebildet. Sie setzt sich aus Mitgliedern der vier Gemeinden des PVs zusammen. Ihr Ziel ist es, durch Befragungen mehr über die Katholiken/-innen im Pastoralverbund Soest zu erfahren.

Den Abschlussbericht der „Arbeitsgruppe Gemeindebefragung“ vom 21.05.2011 finden Sie als digitale Version zum herunterlanden hier: PDF-Button

 

Die Sinus-Milieus
Das Modell der Sinus‐Milieus wird laufend an die soziokulturellen Veränderungen in der Gesellschaft angepasst (Erläuterung als pdf). Während der Anteil der traditionellen Milieus zurückgeht, beobachten wir ein kontinuierliches Wachstum im modernen Segment. Entwicklungen wie die Flexibilisierung von Arbeit und Privatleben, die Erosion klassischer Familienstrukturen, die Digitalisierung des Alltags und die wachsende Wohlstandpolarisierung resulueren in einer nachhalig veränderten Milieulandschaft.

Der Kulturwandel innerhalb von 8 Jahre ist gewaltig. Die Verschiebung von „Tradition“ („A“) Richtung „Neuorientierung“ („C“) ist in den Studie 2005 und 2013 deutlich zu erkennen (vgl. Abb. unten). Der Bereich „Tradition“ (A) hat sich von ca. 23% auf 11% und im Gegenzug der Bereich „Neuorientierung“ (C) von ca. 17% auf 30% vergrößert. Heute (2020) dürfte die Gruppe A noch einmal deutlich geschrumpft sein. Relativ konstant scheint die Gruppe "B" (Modernisierung) zu sein. Hier sind die Einstellung zu finden: "Kirche auf dem Weg", "Kirche als familiäre Nahwelt", "Kirche als professionelles Unternehmen", "Kirche als Rettungsanker".

Vergleicht man die Milieu-Beschreibungen 2005 und 2013 z.B. für die „Bürgerlichen Mitte“, so wird deren aktuelle Einstellung als "mehr institutionalisiert" und "weniger kritisch" beschrieben. Das liegt daran, dass ein Teil der Gruppe in die neue Gruppe „Sozialökologische“ mit einer kirchenkritischen Grundhaltung überführt und im Gegenzug die Milieugrenze Richtung Untere-Mittelschicht ausgeweitet wurde, die weniger kritisch denkt (vgl. Form und die Lage der „Kartoffel“ von „exklusiv“ B2 (mittlere Mittelschicht) nach B23 (mittlere und Teile der unteren Mittelschicht); der Gesamtanteil hat sich von 16% auf 13% verringert)).

Die grundlegenden Überlegungen und Schlussfolgerungen des "AK Gemeindebefragung" und der Gremien sind hierdurch nicht betroffen. Die Einstellung der Milieu-Kerngruppe hat sich nur wenig verändert. Nicht das Invididuum sondern die Gruppenabgrenzung hat sich geändert.

  • Die „Bürgerliche Mitte“ empfindet "Kirche als familiäre Nahwelt. Für sie kann Glaube Rückhalt und Orientierung sein (sozial-caritativer Rettungsanken); Kirche ist ein fester Bestanteil des sozialen Gefüges; es besteht eine Akzeptanz gegenüber der ritualisierten religiösen Praxis.
  • Die neue Gruppe der „Sozialökologischen“ lehnt den normativen Anspruch von Kirche ab und der persönliche Glaube ist nicht an eine bestimmte Religion gebunden. Hier gilt eher die Vision einer "Kirche von unten".

SINUS Milieus 2005 SINUS Milieus 2013
Abb 1: MDG-Milieuhandbuch 2005, S. 196     Abb. 2: MDG-Milieuhandbuch 2013, S. 51

 

Der aktuelle gesellschaftliche Wandel

Strukturelle Veränderungen:
Demografische Verschiebungen, Veränderungen in Sozialstruktur und Arbeitswelt, Auseinanderdriften von „oben und unten“, von Mitte und Peripherie; Wissensgesellschaft, Multimedia‐Revolution, Digital Divide

Wertekonvergenzen und ‐divergenzen:
Einerseits Leistung und Effizienz, Pragmatismus und Nutzenorientierung, Multioptionalität und Multitasking; andererseits: Regrounding, Suche nach Anker, Halt und Geborgenheit, Nachhaltigkeit und Entschleunigung sowie Neuinterpretation traditioneller Werte, neue Wertesynthesen, selektiver Idealismus

Soziale und kulturelle Folgen:
Entsolidarisierung, Prekarisierung von Teilen der Unterschicht, Konvergenzprozesse im gehobenen Segment, Modernisierung der Funktionselite, Erosion der gesellschaftlichen Mitte, Ausdifferenzierungen im modernen Segment, Network Society, Social Ethics

 

Literatur:

Eine aktuelle, sehr umfassende Beschreibung der religiösen und kirchlichen Orientierungen in den Sinus-Milieus findet sich in dem MDG-Milieuhandbuch 2013 (445 Seiten) https://www.mdg-online.de/fileadmin/user_upload/UPLOAD/Downloads/MDG_Milieuhandbuch_2013.pdf

Das MDG-Milieuhandbuch von 2005 (320 Seiten) findet sich unter folgendem Link: http://www.pilgerreisen.de/mdg-milieuhandbuch-religioese-und-kirchliche-orientierung-in-den-sinus-milieus-2005

SINUS-Jugendstudie 2020 Lebenswelten von Jugendlichen (625 Seiten) gibt es als Download unter folgendem Link
https://www.sinus-institut.de/fileadmin/user_data/sinus-institut/Bilder/news/Jugendstudie_2020/Pressetext_SINUS_Jugendstudie_2020_bpb_SINUS-Institut.pdf

 

 

Tägliche Aktionen

Wort Gottes

Impuls für den Tag

28. November 2021

Schriftlesung, Gedenktage, geistlicher Impuls für den Tag

GTranslate

deafsqarhyazeubebgcazh-CNzh-TWhrcsdanlenettlfifrglkaelhtiwhihuisidgaitjakolvltmkmsmtnofaplptrorusrskslesswsvthtrukurvicyyi